Über uns

  • Wir wollen den politischen Diskurs im öffentlichen Raum zum Leben erwecken. Hierzu laden wir dich zum Gespräch mit uns ein. Wir wollen über die aktuellen Umstände, allgemene Themen oder die neusten Ereignisse mit dir reden.
  • Wir versuchen eine entspannte Atmosphäre in der Ringbahn zu schaffen. Es gibt neben den kostenlosen Snacks auch Vorträge und Lesungen zum Thema. Kern der Aktion bleibt aber das direkte Gespräch.
  • Wir sind ein offener politischer Kreis welcher sich mit basisdemokratischen Strukturen auseinandersetzt und neue politische Räume für alle aktivieren will. In diesem Sinne erschließen wir die öffentlichen Verkehrsmittel als Knotenpunkt politischen Diskurses.

Das Konzept

Bei dem RingRat handelt es sich um politisches S-Bahn fahren (2 bis x Mal die Berliner Ring) bei dem wir das Gespräch mit den verschiedensten Mitfahrer*innen anknüpfen. Auslöser für die Gespräche sind die gemütliche Atmosphäre (wir haben einen Tisch mit Tee und Kekse, die wir kostenlos verteilen), kurze Vorträge zu einem Thema oder vorgelesene Texte aus Zeitungen oder Büchern. Wir versuchen dabei die S-Bahn, als Ort des Schweigens, zu einem Ort des (politischen) Austausches zu machen. Unsere Erfahrungen bis jetzt mit den Ringbahnfahrten waren positiv. Menschen sind tatsächlich länger in der S-Bahn geblieben als sie eigentlich hätten fahren müssen und haben sich an Diskussionen beteiligt. Einige Beispiele: eine Frau, die gerade von einer Demo zur politischen Situation in Polen kam, eine spontane Diskussion über die Gewaltfrage ausgelöst durch einen Text von Stéphane Hessel, Empört Euch, oder ein sehr beflügelndes Gespräch mit einer älteren Reisenden, wo wir über die „öffentliche Kritik am System“ in den Medien geredet haben und zusammen zu dem Schluss gekommen sind, dass das eigentlich gar keine Repräsentation der öffentlichen Meinung ist und wir uns selbst lautstark hören lassen müssen. Natürlich hat es Menschen gegeben, die an einem Austausch (bestimmt auch nach einem erschöpfenden Arbeitstag) eher nicht interessiert waren, wir nehmen auf sie Rücksicht, verfahren doch eher nach dem Motto: mensch hört immer nur die, die sich über den Lärm ärgern, aber diejenigen, die sich übers Schweigen ärgern, sind meistens still.

Offener Austausch – keine Demo

Der RingRat bietet die Möglichkeit, Menschen, die normalerweise mit linken/alternativen/kritischen Inhalten nicht in Berührung kommen, in ein Gespräch über Veränderung, Politik, die Welt uns sich selbst zu beziehen. Wir streben einen offenen Austausch an, wobei ein Thema von uns vorbereitet wird, eine feste Meinung diesbezüglich jedoch nicht vorgegeben wird; wir machen keine „Demo in der S-Bahn“. Wenn öffentlicher Raum wirklich zu einem Ort des Austausches gemacht werden soll, soll hier Raum sein für alle Meinungen, vorausgesetzt, dass die nicht mit menschenfeindlicher Absicht geäußert werden.

Gespräche von Mensch zu Mensch und ein sicherer Raum

Wir versuchen einen Raum zu schaffen, wo alle sich äußern können, sich gleichzeitig aber niemand bedroht fühlen muss. Obwohl es dafür von uns kein festes Rezept gibt, waren wir bislang nicht in der Situation, dass ein solcher Raum verletzt wurde. Die relativ kleine Gruppe, die gemütliche Atmosphäre und die Gespräche von Mensch zu Mensch, mit einzelnen Personen, bieten da wahrscheinlich gute Voraussetzungen.

Möglichkeiten für politische Vernetzung und Einbeziehung von nicht-Aktiven

Im Sinne einer allgemeinen Zugänglichkeit der Berliner Politszene, kann der RingRat dazu benutzt werden auf Initiativen hinzuweisen und diese in der Stadt zu verorten. Während der Ringbahnfahrt können Karten ausgehängt werden, die Kiezbewohner*innen auf die politischen Orte/Kämpfe/Aktionen rundum ihrer S-Bahn Station hinweisen. Auch ist für viele Mitglieder der Gesellschaft die Möglichkeit zur Selbstorganisation und Widerstand überhaupt noch unbekanntes Terrain. Der RingRat bieten hierzu einen niedrigschwelligen Zugang. Der RingRat ist ein Experiment und ein von uns neu erprobtes Mittel um Menschen in einen politischen Austausch zu bringen. In diesem Sinne laden wir alle ein dieses Mittel zu adoptieren und anzupassen, oder einfach an den nächsten Ringbahnfahrten teilzunehmen. Wir begrüßen auch die Teilnahme von politischen Initiativen (von ZRV über Soliparties bis Foodsharing) die ihr Projekt während der Fahrt vorstellen können.

Kontakt

Wenn du Kontakt mit uns aufnehmen willst schreib uns einfach eine Mail. (Die Socialmedia Kanäle werden nur während der Aktion betreut.)

hallo@ringrat.org

Am liebsten ist es uns wenn du die Nachricht verschlüselt schreibst. Hier ist unser PGP-Key dafürt.

Wenn du nicht weißt wie das geht dann schau dir doch mal diese Anleitung an.